INDIKATION – was wird behandelt

  1. Erkrankungen des Verdauungstraktes
    • Chronische Magendyspepsie
    • Geschwürkrankheit des Magens und Zwölffingerdarms, Zustände nach Magen-, Zwölffingerdarm- und Speiseröhreoperationen
    • Darm-Funktionskrankheit, besonders chronische Verstopfung, reizender Grimmdarm
    • Chronische entzündliche Darmerkrankungen (Morbus Crohn, Proctocolitis chronica)
    • Zustände nach Dünndarm- und Dickdarmoperationen
    • Gallenblasen- und Gallenwegeerkrankungen, Cholelithiase, biliäre Dyspepsie, Zustände nach Gallenblasen- und Gallenwegeoperationen
    • Zustände nach akuter Leberentzündung jedweder Ätiologie, chronische Leberentzündungen, hepatische Steatose, kompensierte Leberzirrhose
    • Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse, Zustände nach akuter Bauchspeicheldrüsenentzündung, chronische Pankreatitis, Zustände nach Operationen und Transplantationen der Bauchspeicheldrüse
  2. Erkrankungen durch Stoffwechselstörungen
    • Fettleibigkeit
    • Diabetes mellitus (Zuckerkrankheit) Typ I. und II. einschließlich diabetische Komplikationen
    • Fettstoffwechselstörungen (Dyslipidaemie)
    • Harnsäurestoffwechselstörungen (Gicht)
  3. Erkrankungen des Bewegungsapparates
    • Chronische Wirbelsäulenschmerzen funktioneller oder degenerativer Herkunft, Zustände nach Wirbelsäulenoperationen
    • Gelenkschmerzen, Gelenkarthrose, metabolische Gelenkerkrankung (Gicht), Zustände nach Unfällen oder Gelenkoperationen und Totalendoprothesen

KONTRAINDIKATION

Die Kurbehandlung wird bei Personen kontraindiziert, die nicht in der Lage sind, selbstständig zu gehen und dadurch auf die Hilfe anderer Personen angewiesen sind.

Die Art und Anzahl der Prozeduren wird vom Kurarzt verordnet.